Logo

Teamcenter

Informationen zum Anbieter

MAIT Germany GmbH

MAIT | Ihr Digitalisierungspartner für ganzheitliche ERP/PLM/IT-Lösungen | Auf Augenhöhe | Wegweisend
Logo

Unternehmensprofil

MAIT macht‘s digital! Digitalisierung klingt kompliziert. Wir machen‘s einfach.

Mehr als 650 MAITs (eine Wortschöpfung aus „mate“, engl. für Partner, „AI“ für Künstliche Intelligenz und „IT“) realisieren an 26 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz spezifische Lösungen in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden.

Als Ihr Digitalisierungpartner kennen wir die Aufgabenstellungen und haben das Verständnis für Ihre Geschäftsprozesse.

Hier fokussieren wir uns auf Unternehmen aus Industrie und Handel.
(Automobil- und Zulieferindustrie, Elektroindustrie, Fahrzeugbau, Handel, Kunststoffindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik und Metallbe- und –verarbeitung).

Auf Augenhöhe | Wegweisend

Die MAIT Gruppe (vormals ComputerKomplett Gruppe) ist mit 145 Mio. EUR Umsatz und über 6.000 Kunden der Partner für innovative digitale Lösungen in der Produktentwicklung, der Unternehmenssteuerung und im IT-Service.

Als Digitalisierungspartner nutzt MAIT hierbei die ERP-Software-Lösungen abas ERP und Comarch ERP Enterprise, sowie die CAD/PLM-Lösungen von Siemens und PTC, abgerundet wird das Angebot von Zusätzlösung, wie IOT, AR, VR, ECM, BI, etc.

Darüber hinaus stehen wir unseren Kunden auch bei internationalen Projekten zur Verfügung. Hier arbeiten wir mit einem Netzwerk von internationalen Partnern vor Ort eng zusammen und sichern damit den Projekterfolg.

Im Bereich IT-Dienstleistungen hat MAIT Ihre IT-Infrastruktur ganzheitlich im Fokus. Die Maxime lautet „Die Betriebsbereitschaft der IT muss gewährleistet sein“. Zur Sicherung der Betriebsbereitschaft Ihrer Netzwerke, Server, Storage- und Desktop-Systeme bietet MAIT individuelle Lösungen und auch Service-Konzepte, bei denen die Service-Level auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen sind. Das Spektrum reicht vom Telefonsupport, geht über Service nach Bedarf bis hin zur kompletten und regelmäßigen Betreuung Ihrer IT inkl. Hosting Ihrer Lösung in der MAIT.Cloud.

 

MAIT Standorte | Deutschland | MAIT Germany GmbH
Bad Vilbel, Bielefeld, Bochum, Chemnitz, Düren, Ebersbach, Emsdetten, Freiburg, Hamburg, Herrenberg, Hüfingen, Mettmann, Nürnberg, Pforzheim, Rottweil (Hauptsitz), Würzburg

MAIT Standorte | Österreich | TECHSOFT Datenverarbeitung GmbH
Linz (Hauptsitz), Wien

MAIT Standorte | Schweiz | MAIT Swiss GmbH
Kradolf, Schwerzenbach, Spiegel b. Bern, St. Gallen (Hauptsitz)

Mehr über MAIT unter www.mait.de

Kooperationspartner

  • abas Software GmbH (abas ERP)
  • Comarch SA (Comarch ERP Enterprise)
  • Siemens PLM Software (Teamcenter, NX, SolidEdge)   
  • PTC Inc. (Windchill, Creo, ThingWorx) 
  • EASY Software AG (ECM)
  • PROXESS GmbH (ECM)
  • Qlik (BI)
  • CSS AG (eGecko Rechnungswesen und HR)
  • ISGUS (BDE/PZE/MDE)  

Preise & Konditionen

auf Anfrage

Anbieter auf Social Media
Facebook Xing LinkedIn YouTube
Kontakt des Anbieters

MAIT Germany GmbH

Berner Feld 10
D-78628 Rottweil
Telefon: +49 (741) 1752-0
Fax: +49 (741) 1752-200
Referenzen zum Produkt
Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH
77787 Nordrach

Lemken GmbH & Co. KG
46519 Alpen

Otto Junker GmbH
52152 Simmerath

Hersteller von Gießereianlagen sind hochspezialisierte Anlagenbauer, die über ein hohes Maß an anwendungsspezifischem Know-how verfügen müssen und außerordentlich komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen haben. Dazu benötigen sie auch leistungsfähige CAD-Technik. Als die Otto Junker GmbH mit Hauptsitz in Simmerath/ Eifel die Umstellung auf ein 3D CAD-System vorbereitete, entschied sie sich nach umfassendem Benchmarking für Unigraphics und das Systemhaus ASCAD Engineering Solutions, das die Umstellung begleitete und die Systeme bis heute betreut. Die Junker-Ingenieure arbeiten seit einigen Mona-ten mit der neuen Software und sehen erhebliche Vorteile in der dreidimensiona-len Konstruktion mit Unigraphics. Die vor 75 Jahren gegründete Otto Junker GmbH entwickelt und fertigt Industrieöfen und Wärmebehandlungsanlagen. Ein eigener Geschäftsbereich hat sich auf Gießereiöfen sowie auf Komplettlösungen für den Schmelzbetrieb von Gießereien spezialisiert - hier hat Junker europaweit einen guten Namen. Die Bezeichnung "Ofen" führt jedoch zumindest den Laien in die falsche Richtung: Gießereiöfen sind nicht etwa reine Wärmequellen, sondern kunden- und anwendungs-spezifisch entwickelte Sonderanlagen, die mehrere Tonnen der über 1000 oC heißen Schmelze nicht nur exakt temperieren, sondern auch das Eindosieren von Zusatzstoffen erlauben und das Ausgießen des flüssigen Eisens in die Gießformen ermöglichen. Simultaneous Engineering Aus diesem Grund sind die Anlagen eher mit aufwändigen Handlinggeräten vergleichbar, die teilweise eine komplizierte Kinematik aufweisen. Damit ist bei Gießereiöfen die dreidimensionale Konstruktion besonders sinnvoll. Dies gilt bei Junker um so mehr, da für das Unternehmen auch Themen wie Simultaneous Engineering und Concurrent Engineering tägliche Praxis sind. Denn die Komponenten werden teilweise in Simmerath, teilweise in den beiden tschechischen Werken der Unternehmensgruppe gefertigt. Und da Projektierungs- und Produktionsphase aufgrund der knappen Zeitressourcen mehr und mehr ineinander übergehen, ergeben sich oft noch Änderungswünsche, wenn bereits produziert wird. Horst-Ludwig Naas, Konstruktionsleiter der Otto Junker GmbH: "Aus diesem Grund sind wir auf einen einheitlichen Datenbestand an allen Produktionsstandorten angewiesen." Pflichtenheft: 3D CAD plus PDM Für Junker gibt es somit ausreichend gute Gründe, ein modernes CAD-System einzusetzen. Traditionell arbeitete man in 2D-Technik mit ME 10. Um die Vorteile der dreidimensionalen Konstruktion zu nutzen, schaute man sich - nachdem die grundsätzliche Investitionsentscheidung gefallen war - vor rund zwei Jahren sehr genau auf dem Markt um und erstellte ein Pflichtenheft mit den gewünschten Anforderungen. Dazu gehörte unter anderem die Möglichkeit der Migration aller vorhandenen ME 10-Daten sowie eine Online-Schnittstelle für die Anbindung an das PPS-System. Auch sollten die beiden tschechischen Standorte "online" in die Datenbankstrukturen integriert werden, da dort und in Deutschland parallel an den gleichen Produkten gearbeitet wird. Zudem legte Junker Wert auf eine leistungsfähige Datenverwaltung, die in der Lage ist, auch anderen Abteilungen die benötigten Produktdaten bereitzustellen. Somit wurde neben dem CAD-System auch ein Produktdatenmanagement (PDM) gewünscht.
Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG
85622 Feldkirchen

Unser Kunde Qioptiq betreibt Teamcenter als PDM-Lösung, wobei zwei CAD-Systeme angebunden sind.
ROVEMA GmbH
35463 Fernwald

Windmöller & Hölscher KG
49525 Lengerich