Logo

All for Consumer

All for Consumer - die zertifizierte SAP Business All-in-One Branchenlösung für die Konsumgüterindustrie
Information about the product

Produkt-Beschreibung

All for Consumer ist unsere auf die Bedürfnisse der mittelständischen Konsumgüterindustrie zugeschnittene SAP-Branchenlösung. Die vorkonfigurierten Prozesse helfen Ihnen dabei, Ihre Unternehmensabläufe optimal zu gestalten. Und zwar über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – von der Planung, über den Vertrieb, die Beschaffung und die Produktion bis hin zum Versand. Durch die zentrale Datenhaltung sowie das integrierte Rechnungs- und Berichtswesen haben Sie die wichtigsten Kennzahlen Ihres Unternehmens jederzeit im Blick.

Das ERP-System ist grundsätzlich modifikationsfrei und auf dem neuesten Releasestand. Sämtliche vorkonfigurierten Best-Practice-Prozesse und Business Functions sind intensiv getestet und in einem separaten System, dem Solution Manager, ausführlich dokumentiert. Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche optional aktivierbare Zusatzlösungen zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie Ihre Unternehmensabläufe gegebenenfalls noch effizienter gestalten können.

All for Consumer, die Branchenlösung für die Konsumgüterindustrie (incl. Medizintechnik, medizinische Erzeugnisse und Produkte, Orthopädie, orthopädische Erzeugnissen und Produkte)

Product downloads

Detailbroschuere_All_for_Consumer.pdf
Information about the vendor

All for One Group SE

All for One Group – Die Nummer 1 im SAP Markt im deutschsprachigen Raum
Logo

Unternehmensprofil

Über All for One Group SE

Die All for One Group SE (ISIN DE0005110001) steigert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in einer digitalen Welt. Dazu vereint die Gruppe Strategie- und Managementberatung, Prozessberatung, Branchen-Expertise und Technologie-Know-how mit IT-Beratung und -Services unter einem Dach. Mit marktführenden Lösungen auf Basis von SAP, Microsoft und IBM verbunden mit der Umsetzungspower ihrer über 1.800 Experten orchestriert die All for One Group SE alle Facetten von Wettbewerbsstärke: Intelligentes Enterprise Resource Planning (ERP) als »Digital Core« einer jeden zukunftsgerichteten Unternehmens-IT, Strategie, Geschäftsmodell, Customer & Employee Experience, New Work, Big Data & Analytics genauso wie IoT, Artificial Intelligence oder Cybersecurity & Compliance. Über 2.500 Kunden begleitet die All for One Group SE so bei ihrer Transformation und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

Für Marktbeobachter gilt die führende Consulting- und IT-Gruppe mit ihrem »SAP Excellence« Portfolio unter der Marke All for One Steeb als die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt. Als Gründungsmitglied von United VARs, der weltweit leistungsstärksten Allianz von SAP-Partnern, garantiert die All for One Group SE auch außerhalb des deutschsprachigen Raums in über 100 Ländern ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie besten Vor-Ort-Support. 

Folgen Sie uns

http://www.youtube.com/allforonemidmarkettv
http://www.facebook.com/all41
http://www.twitter.com/AllforOneSteeb
http://www.xing.com/companies/AllforOneSteebAG
http://www.linkedin.com/company/all-for-one-steeb-ag

Produkte & Services

Alles aus einer Hand

Wie kaum ein anderes Unternehmen kennt All for One Group den Mittelstand. Branchenspezifisch voreingestellte SAP-Software für mittelständische Maschinenbau-, Automobilzuliefer- und Projektdienstleistungsunternehmen, genauso wie für die Konsumgüterindustrie und den Technischen Handel, jeweils einschließlich Outsourcing-Betrieb aus dem Rechenzentrum mit allem was dazugehört: Managementberatung, Consulting, Lizenzen, Einführungen, Softwarewartung und Support. Zusatzlösungen zur Optimierung von branchenspezifischen Geschäftsabläufen oder Spezialkompetenz in Sachen Personalmanagement, Business Analytics, Mobile Solutions, CRM und SCM, runden das Komplettangebot ab. Unter dem Strich verbleiben transparente Geschäftsabläufe über die gesamte Lieferkette, Kosteneinsparungen und Qualitätssteigerungen, kürzere Produktentwicklungszyklen und ein erhöhtes Innovationstempo. Darauf will heute kein Unternehmen mehr verzichten. Die Strategie, mit ihrem integrierten Geschäftsmodell die gesamte IT-Wertekette aus einer Hand anzubieten, geht auf. Im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt hat All for One Group längst eine der führenden Positionen eingenommen. Selbst weltweit wird man zu den erfolgreichsten SAP-Partnern gezählt.

 

Cloud Computing: so wird Outsourcing richtig effizient

»2,4 statt 14 physikalische Server, 28,75 statt 96 CPUs, 5 Minuten statt 3 Stunden für einen kompletten Betriebssystem Roll-Out einschließlich Storage Provisioning, Datensicherung und Rücksicherung in Sekunden statt in Stunden«, lautet die Projektbilanz. Das rechnet sich. Daher hatte All for One Steeb frühzeitig mit der Konzeption einer Cloud Infrastruktur für ihre beiden High-End Rechenzentren begonnen. Ergebnis: eine sehr konsequente und durchgängige Virtualisierung aller Ebenen, und zwar rechenzentrumsstandortübergreifend. Ohne Performanceverluste schrumpft der Ressourcenbedarf drastisch zusammen. Positiver Nebeneffekt: Auch Energieverbrauch und CO2 Ausstoß gehen massiv zurück. Zum Ausgleich von außergewöhnlichen Belastungsspitzen werden innerhalb von Minuten fallweise Zusatzressourcen flexibel, dynamisch und unterbrechungsfrei zugeordnet. Doch Vorsicht, ohne den Einsatz modernster Techniken ist in Sachen »Cloud« nichts zu machen. Solche Technologien sind jedoch nicht nur komplex, sondern erfordern anspruchsvolle Betreuung und hohe Investitionen. Für das einzelne Unternehmen alleine ist das kaum sinnvoll realisierbar. Anders in den Rechenzentren von All for One Steeb. Hier hat die Zukunft längst bereits begonnen. Aus Sicherheitsgründen befinden sich unseer Rechenzentren ausschließlch in Deutschland. 

Mehrwert - die SAP Business All-in-One Branchenlösungen der All for One Group:

 

Maschinen- und Anlagenbau

All for Machine

 

Automobilzulieferindustrie

All for Automotive

 

Elektro / Elektronikindustrie

All for Electric

 

Kunststoffverarbeitende Industrie

All for Plastic

 

Metallverarbeitende Industrie

All for Metal

 

Projektdienstleister

All for Service

 

Konsumgüterindustrie

All for Consumer

 

Technischer Handel

All for Trade

 

Folgen Sie uns

http://www.youtube.com/allforonemidmarkettv
http://www.facebook.com/all41
http://www.twitter.com/AllforOneSteeb
http://www.xing.com/companies/AllforOneSteebAG
http://www.linkedin.com/company/all-for-one-steeb-ag

 

 

Vendor on social media
Facebook Twitter Xing LinkedIn YouTube
Vendor contact

All for One Group SE

Rita-Maiburg-Straße 40
D-70794 Filderstadt-Bernhausen
Phone: +49 (0)711 788 07-0
Fax: +49 (0)711 788 07-699
References to the product
Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG
67227 Frankenthal (Pfalz)

Das Unternehmen: Der heute weltweit größte Schulranzenhersteller, die Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG in Frankenthal in der Pfalz, kann auf über 60 Jahre erfolgreichen Bestehens zurückblicken. Alfred Sternjakob gründete das Unternehmen am 01.10.1934 in Pirmasens mit der Produktion von Arbeitshandschuhen und Ledertaschen. Neben Schulranzen und Schulrucksäcken bietet die Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG noch ein breites Spektrum an Ergänzungsartikeln wie Etuis, Sporttaschen, Freizeitrucksäcken bis hin zu geräumigen Reisetaschen und Trolleys mit ausgeklügelten Funktionseinrichtungen. Mit SCOUT, 4YOU, Quer, Hardware und logstoff.com hat die Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG starke Marken, die das Unternehmen zu einem der wichtigsten Lieferanten in der Lederwarenbranche machen. Leistungsfähige Lizenzpartner bieten heute eine Vielzahl von Artikeln an, die zum täglichen Bedarf der Kinder gehören und in Ausführung und Qualität zu den Besten in den Marktsegmenten Schule und Reise gehören. Das SAP-Projekt Die Hardware der Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG war an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit gelangt. Die Software war weder Jahr 2000-fähig noch fit für die Umstellung auf den EURO. „In der ausgereizten Hardware lag eine große Chance für uns: Unsere Entscheidung, die Hardware komplett zu entsorgen, eröffnete uns die Möglichkeit, Hardware-unabhängig nach einer Softwarelösung Ausschau zu halten.“ Den unterschiedlichen Bedürfnissen vom kleinsten Einzelhändler bis hin zu einem Handelsriesen wie der Metro sollte die EDV standhalten. Innerhalb des Unternehmens sollten die Arbeitsabläufe optimiert werden, und Sternjakob sollte sich zum IT-Dienstleister für die gesamte Unternehmensgruppe Steinmann wandeln. Nicht zuletzt bedeutete dies, das entsprechende Know-how nicht mehr nur einigen wenigen Mitarbeitern zu überlassen, sondern möglichst viele zu befähigen, mit der EDV umzugehen. Und diese Überlegung legte die Wahl einer Standardlösung nahe. Wenn dann ein Unternehmen wie SAP auch noch einen Investitionsschutz für einen Mittelständler darstellt, sein Produkt Flexibilität und hohe Integration der einzelnen Module gewährleistet – dann drängt sich die Entscheidung für R/3 geradezu auf. Der logische nächste Schritt war die Suche nach einem Beratungshaus. Die Wahl fiel auf die Steeb Anwendungssysteme GmbH, die nicht nur mit ihrer Kompetenz überzeugte, sondern „auch die gleiche Sprache sprach wie wir.“ Durch Steeb unterstützt führte Alfred Sternjakob dann im Big-Bang-Verfahren die Module FI, AA, CO, MM, PP, SD und HR-PA ein, und ist seit 10/1998 damit produktiv. Die SAP-Software wird auch in den beiden Nürnberger Schwesterunternehmen eingesetzt. Die Einführung von BW ist in nächster Zeit geplant.
Ansmann AG
97959 Assamstadt

Ansmann AG ist einer der bekanntesten Hersteller mobiler Energie. 3 Produktbereiche: 1.) Produkte für Privatanwender & Gewerbe: Batterien, Akkus, Ladegeräte, Netzteile, mobiles Licht, Babyphones, 2.) Industrie-Lösungen: Maßgeschneiderte Lösungen der Lade- u. Stromversorgungstechnik für Industriekunden, 3.) E-Bikes Projekt: - Ablösung: Rechnungswesen: Exact Globe, Logistik: ABS (Deutschland). - Stufe 1: FI, CO, HR; Produktivstart: 01.01.2008. - Stufe 2: MM, PP, SD, QM, CS, DMS, REA, Produktivstart: 01.01.2009. - 250 SAP-User auf MS SQL DB - Besonderheiten: Anbindung des Logistikzentrums in China; UNICODE (Deutsch, Chinesisch, Englisch, Französisch., Russisch); ausschließlich SAPGUI for JAVA im Einsatz. Kundennutzen: - Konsolidierung der Stammdaten (Artikel, Lieferanten, Kunden) - Lokalisierung - Zukunftssicherheit durch Erweiterbarkeit des Systems - Flexibel auf neue Geschäftsbereiche erweiterbar (E-Bike, Manufaktur)
Cornelius Deutschland GmbH
40764 Langenfeld

Die Cornelius GmbH ist der führende Hersteller von Kühl- und Ausschanksystemen. IMI Cornelius hauptsächlich in den Segmenten Bier, alkoholfreie Getränke und Wasser vertreten. „Wir haben uns für SAP entschieden, weil es eine moderne Software ist, in der auch internationales Wachstum problemlos abgebildet werden kann.“ Projekt: - Ablösung: Infor - Eingeführte SAP-Module: FI, AA, CO, MM, PP, SD, VC, PLM, PS, SRM und HCM - Produktivstart: 01.01.2010 - 65 SAP-User auf HP (NT/INTEL, MaxDB) - Cornelius hat weltweit 18 Produktionswerke, 24 Verkaufsniederlassungen und 44 Vertretungen Besonderheiten: - Einführung auf der Basis Best Practice - hohe Anforderungen im Bereich Disposition und Materialverfügbarkeit - Scanneranbindung im Lager Kundennutzen: - Integration verschiedener Anwendungen - Internationalität (Vertriebsniederlassungen) - Auflösung von Niederlassungen und Integration der Geschäftsprozesse - SAP-Einführung führte zu schlankeren Prozessen in den Vertriebsniederlassungen
Dinkelacker-Schwaben Bräu Aktiengesellschaft
70178 Stuttgart

Brauerei, Herstellung und Vertrieb von Bieren und Grosshandel mit Getränken. Elftgrößtes Brauhaus Deutschlands mit 295 Mitarbeitern und 96 Mio € Umsatz.
EDEL AG
22607 Hamburg

Die EDEL MUSIC AG ist das führende unabhängige Musikunternehmen in Europa. Das Unternehmen vermarktet Künstler und Produkte aus allen musikalischen Genres über ein weltweites Netzwerk aus Tochtergesellschaften und Partnern. Die Firmen der edel-Gruppe sind in allen Bereichen des Tonträgergeschafts aktiv - von Produktion und Vertrieb über A&R und Marketing bis zur Bereitstellung professioneller Dienstleistungen für Dritte. Geplant sind ein Rollout nach Italien und Finnland, zuvor wurde EDEL MUSIC AG in FI, AA, CO, MM, SD, EC-EIS, SCM und BW eingeführt. Für diese Anforderungen hinsichtlich Performance und Flexibilität empfahl Steeb eine Business-Intelligence-Lösung auf der Basis eines SAP-Business Warehouse. Dort sind alle Daten vorhanden, die auf einem Reporting-Portal anwenderspezifisch in Form von Zahlen oder Grafiken und in Echtzeit zusammengestellt werden. »Der Aufbau dieser Lösung war ein überschaubares Projekt, bringt aber jede Menge Zeitersparnis«, freut sich IT-Experte Gerdes. Als Hauptnutzen der breit angelegten SAP-Lösung nennt Lars Gerdes vor allem Effizienz. So zum Beispiel bei der hoch automatisierten und flexiblen Lagerlogistik. Dort wird der Auftrag verabschiedet, die Rückmeldung erfolgt aus dem Lager sofort und die gesamte Lieferkette ist bis hin zur Paketnummer zurückzuverfolgen. Das Realtime Produkt-Controlling liefert tagesaktuelle Information über den Produktverkauf und ergebniswirksame Informationen. »Das ist ein großartiges Instrument, vor allem für die gesamte Feinsteuerung des Unternehmen«, kommentiert Lars Gerdes abschießend.
Frisör Klier GmbH
38444 Wolfsburg

Friseur Klier ist der größte System-Friseur Deutschlands und ist mit rund 1.200 Filialen zurzeit in Deutschland, Österreich, Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei vertreten. Unternehmenszweige: Weitläufiges Filialnetz, Dienstleistungsangebote, eigene Haarpflegeserie und Großhandel mit Profiartikeln. Projekt: - Ablösung: DKS, IBM (Lohn) - FI, AA, CO, MM, SD und HR, produktiv seit 2001 - 50 SAP-User auf IBM iSeries (mit DB2 for OS/400) - Elektronischer Kontoauszug mit ca. 50 Bankverbindungen. Kassenanbindung bei Klier und 60 Einzelhandelsfilialen bei COSMO - Niederlassungen in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen Kundennutzen: - Multifunktionalität - Investitionsschutz/ Innovative Software -- Hohe Anwenderdichte
Geobra Brandstätter GmbH & Co. KG
90513 Zirndorf

Die geobra Brandstätter GmbH & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf ist der Hersteller von PLAYMOBIL® und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Projekt: - Wartungsübernahme von Plaut zum 01.10.2003 - 700 SAP-User auf AS/400 (mit DB2 for OS/400) - SAP International CRM – ES - PLM Projekt Direktintegration PRO/E(CAD) CRM-Projekt (04/2003 – 07/2004): - Auftragserfassung Kundenstamm- verwaltung für Geschäfts- und Privatkunden - RollOut nach Frankreich und USA - Integration von INTERSHOP - CRM-Analysen mit SAP-BW - PM-Instandhaltung BW-Projekt (in 2004): - Ablösung einzelner Analyseberichte und Erweiterung der Analysefunktion - Datenmodellierung (umfangreiche Konsolidierung von CRM- und SAP-Datenbeständen) - Berichtsdefinitionen und Berechtigungskonzept - ABAP-Programmierung von Userexits im Bereich der Extration und Routinen im Bereich der Fortschreibung
Getränke Essmann GmbH
49784 Lingen

Die Getränke Essmann GmbH ist der Getränkelogistikdienstleister in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Zu den Geschäftsfeldern zählen vor allem Handel, Gastronomie, Getränkefachgroßhandel. Projekt: - Ablösung: Individual und COPA - SAP ERP 6.0 - SAP-Module: BC, FI, HR, AA, CO, SD, MM, WM, BW - Telefonverkauf, Pick by voice im Lager - Leergutabwicklung - 371 SAP-User Kundennutzen: - Integriertes Informationsmanagement - Flexible Auswertungsmöglichkeiten - Integrierte Standardsoftware
Gust. Alberts GmbH & Co. KG
58849 Herscheid

Die Gustav Alberts GmbH & Co. KG steht für die Produktion und den Großhandel von Produkten zum Bauen, Renovieren und Verschönern. Zum Sortiment gehören u.a. Baubeschläge, Profile, Schmiedeeisen, Geländer, Zäune und Befestigungselemente. Projekt: - Ablösung: Straessles Produktions-Informationssystem "PSK 2000" - Stufe 1: FI, AA, CO, MM, HR (Steeb), produktiv seit 10/2001. - Stufe 2: SD, PP, QM, WM LES (Partner), produktiv seit 01/2003. - 350 mySAP-User mit MaxDB Besonderheiten: - Warehouse Management: hochkomplexes Lagerverwaltungs- und Transportsteuerungssystem. - Töchter: USA, Frankreich, Polen und Slowakei sowie 2 weitere in Deutschland
Hans Kolb Wellpappe GmbH & Co. KG
87700 Memmingen

HANS KOLB entwickelt und produziert Verpackungen, Verpackungsmaterialien und Spezialprodukte aus Wellpappe. Zum Sortiment zählen u.a. Faltkartons, Stanzverpackungen, Verkaufsdisplays und Gefahrgutverpackungen. Projekt: - Stufe 1: HR, produktiv seit 1999. - Stufe 2: FI, AA, CO-Gemeinkosten, produktiv seit 01.02.2006. - Stufe 3: MM, Einkauf + Bestandsführung, Papierdisposition, produktiv seit 01.05.2006. - 208 User auf IBM xSeries (Linux, Oracle-DB). Besonderheiten: - Papierdisposition im Einkauf - Koppelung von SAP zum heutigen Auftragsabwicklungssystem Kundennutzen: - Reduzierung der Bestände durch die Zusatzlösung zur Papierdisposition - Besseres Controlling über die gesamte Unternehmensgruppe
Margarete Steiff GmbH
89537 Giengen

Steiff ist der weltbekannteste Hersteller hochwertiger Teddybären und Plüschtiere für den Spielwaren-, Sammler- und Geschenkbereich. Die Plüschtiere werden weitgehend handgefertigt. Projekt: - Ablösung: Verschiedene Systeme - Kompletteinführung SAP Business Suite - 170 SAP-User auf IBM AS400 - Anbindung der Verkaufsorganisation USA mit Intercompany Prozessen in 2012 - Einführung Multi-Order-Pick in der Lagerverwaltung in 2013 Besonderheiten: - Unterstützung aller Unternehmen der Steiff-Gruppe, also auch Alligator-Ventilfabrik GmbH, Steiff Beteiligungs GmbH Kundennutzen: - Optimale Unterstützung der Kernprozesse - Verbesserte Prozessunterstützung bzgl. der Marktbedürfnisse - Sicherung der IT-Lösung durch Zusammenarbeit mit Marktführern - Parallelkommissionierung von Lieferungen, Minimierung der Laufwege durch Multi-Order-Pick, Automatische Versandkarton-berechnung
Märker Zement GmbH
86655 Harburg (Schwaben)

Das Unternehmen Die familiengeführte Firmengruppe Märker aus dem bayerischen Harburg, bekannter Hersteller von Zement, Kalk, Transportbeton sowie Umweltreinigungsstoffen, hat ihrer jahrelang genutzten Individualsoftwareumgebung den Rücken gekehrt und mit SAP R/3 die Anwendungslandschaft neu ausgerichtet – insbesondere der Zukunftskompatibilität beziehungsweise Zukunftssicherheit wegen. Das SAP-Projekt „Für uns als mittelständisches Unternehmen wurde die Weiterentwicklung und Pflege unserer jahrelang eingesetzten und mit großem Engagement betriebenen Individualsoftware immer schwieriger. Änderungsanforderungen und technologische Erweiterungen waren nur mit unverhältnismäßig großem Ressourceneinsatz umsetzbar“, beschreibt Helmut Spath, Märker-DV-Leiter, die Situation, die das Unternehmen veranlasste, eine IT-Neuausrichtung auf der Grundlage eines leistungsstarken, zukunftsorientierten ERP (Enterprise Resource Planning)-Systems in die Tat umzusetzen. Das Unternehmen entschied sich nach einer Marktsondierung für die integrierte Gesamtlösung SAP R/3 und die Steeb Anwendungssysteme GmbH als Implementierungspartner. Nach den Worten von Spath „konnte Steeb nicht nur nachweisen, dass sich mit SAP unsere branchentypischen Anforderungen abdecken lassen, sondern sich auch die R/3-Einführung gemäß unseren Erfordernissen als mittelständisches Unternehmen vollziehen lässt“. Realisiert wurde das SAP R/3-Implementierungsprojekt „nicht wie geplant – nein, es konnten die vorgesehenen Projekttage um 80 Tage unterschritten werden“, gibt DV-Experte Spath hoch zufrieden zu verstehen. „Das war sowohl von unseren Projektmitarbeitern als auch von den Steeb-Spezialisten eine sehr gute Leistung“, betont er. Dabei waren im Projekt durchaus einige Herausforderungen zu meistern. So etwa die von Märker definierten, branchenspezifischen Geschäftsprozesse aus der Grundstoffindustrie in SAP R/3 zu berücksichtigen oder das ERP-System so anzupassen beziehungsweise einzustellen, dass es für die gesamte Märker-Firmengruppe mit verschiedenen Unternehmungen genutzt werden konnte. „Trotz Anpassungen respektive Aufnahme von Funktionen im R/3 gemäß unseren Erfordernissen als Firma aus der Grundstoffindustrie sind wir im SAP-Standard geblieben, was für uns vor dem Hintergrund möglicher Releasewechsel in der Zukunft wichtig war. Auch konnten wir SAP R/3 firmenweit implementieren, eben bei der Märker Zement GmbH, der Märker Kalk GmbH, der Märker Transportbeton GmbH oder bei der Märker Umwelttechnik GmbH, aber auch bei unserer Märker Land- und Forstwirtschaft GbR“, streicht Spath heraus. Die SAP-Einführung (Release 4.0B) erfolgte in zwei Schritten. Zuerst wurden die Module BC, FI (mit 20 Buchungskreisen), FI-AA, CO-CCA, SD, MM und HR-PA implementiert, danach CP-PC, Konsolidierung, SD-Vertriebsunterstützung, PP sowie PM; und zwar auf einer IBM AS/400 (iSeries). Bei dem etablierten Unternehmen aus der Grundstoffindustrie arbeiten seit Oktober 2000 rund 100 User mit SAP R/3. Gelohnt hat sich für Märker das „Sich abwenden von Individualsoftware“ auf jeden Fall. „Mit SAP R/3 ist unsere Anwendungswelt zukunftssicher. Themen wie E-Business inklusive elektronische Marktplätze können wir ohne große Mühe und Aufwände jederzeit in die Tat umsetzen“, wird von Märker betont. Zudem werden als Verbesserungen genannt: transparentere und beschleunigte Geschäftsprozesse, Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigeren Unternehmenskennzahlen praktisch auf Knopfdruck, Wegfall von Schnittstellen oder die hohe, effiziente Integration mit MS-Office-Anwendungen.
Nölken Hygiene Products GmbH
53578 Windhagen

Ablösung: Infor.com, Kompletteinführung SAP ERP 6.0 auf Basis der Branchenlösung All for Consumer®, SAP Module: FI, AA, CO, SD, MM, WM, PP, PM, QM, DMS und HCM / Datenbank: HANA; Zusatzlösung: Mobile Datenerfassung, Rechnungscockpit, Gelangensbestätigung, Meistercockpit; BEX ÁTLAS/Präferenzkalkulation, Rechenzentrumsbetrieb bei der All for One Steeb; Ca. 110 SAP-User; Zentrale in Windhagen/Deustchland; Weiterer Produktionsstandort in Polen
PETER KÖLLN KGaA
25336 Elmshorn

Kölln steht für korngesunde Köstlichkeiten aus Hafer für ernährungsbewusste Genießer. Das Sortiment umfasst u.a. Produkte wie Haferflocken, Säuglingsnahrung, Müslis, traditionelle Cerealien und Snacks. „Wir möchten für die Zukunft gerüstet sein und unsere Prozesse effizient abbilden.“ Projekt: - Ablösung: Bäurer-Software - Aktuell SAP ERP 6.0 im Einsatz - Module: FI, AA, CO, MM, PP, SD und QM - Produktiv seit 01/2004 - Speed-Projekt: Einführung in 9 Monaten - Planung: Einführung APO. - 73 SAP-User auf DELL Power Edge (Win2000, SAP-DB) - Rollout: Deutschland (4 Standorte), Österreich - Nutzung von SAP CRM - Adobe Forms für Reisekostenabrechnung Besonderheiten: - Anbindung eines Hochregallagers mit PSI-Steuerung - CRM 7.0 mit Außendienststeuerung und Wettbewerbsbeobachtung (mittels Adobe Interactive Forms) - Abbildung der LEH-Prozesse und Verbandsabwicklung Kundennutzen: - Problemloser Datenaustausch mit den Kunden via EDI - Sichere Chargenverwaltung und Rückverfolgung - Hohe Anwenderakzeptanz
PLURADENT AG & Co.KG
63067 Offenbach

Pluradent ist ein führendes Handels- und Dienstleistungsunternehmen, das auf die Zielgruppe Zahnarztpraxen und Dentallabore fokussiert ist. „Wir haben uns für All for One Steeb entschieden, weil wir einen etablierten Implementierungs-partner suchten.“ Projekt: - Ablösung: diverse Individuallösungen - Stufe 1: FI, AA, CO, produktiv seit 01.12.2003 - Stufe 2: CO (erweitert), MM, SD, CS, BW durch Infomotion in 2008 - Stufe 3: Rollout nach Österreich - Stufe 4: Einführung SAP BusinessObjects in 2010 - 400 User auf IBM i-Series (DB2 for i5/OS), Rel. ERP 2005 - Zusatzentwicklung Zahnmatrix als Erfassungshilfe Kundennutzen: - Standardprozesse (best practice) - Integriertes System - Investitionssicherheit
R.STAHL AG
74638 Waldenburg

Mit seinem Produktprogramm von explosionsgeschützten Steuerungen, Installationen und Leuchten ist R. STAHL weltweit der einzige Hersteller, der das komplette Spektrum der verschiedenen Explosionsschutzmethoden (Zündschutzarten) anbieten kann. „Wir brauchten dringend eine Lösung für ein standardisiertes und international ausgerichtetes ERP-System.“ Projekt: - Ablösung: PIUSS-O - Abbildung des kompletten Produktions-, Logistik- und Finanzbereichs in SAP - Module: FI, CO, SD, CS, MM, WM, PP, PDM, QM, BW - Zum Einsatz kommt die Branchenlösung All for Electric - SAP-User: 1.200
Schattdecor AG
83101 Thansau

Schattdecor ist Weltmarktführer für Dekorpapiere, die im Tiefdruckverfahren bedruckt werden. Die Schattdecor Produkte werden von Unternehmen der Küchen-, Möbel- und Laminatfussbodenindustrie verwendet. „Wir haben uns für All for One Steeb entschieden, weil All for One Steeb mittelstands-orientiert ist und gute Referenzen hat.“ Projekt: - Ablösung: Individualprogrammierungen - Stufe 1: FI, AA, CO, Konsolidierung (2006) - Stufe 2: MM, PP (incl. BDE), SD, PM, Portal und Branchenlösung IS-Mill (Varianten, Chargenverwaltung für Rollen), (2007) - Stufe 3: HR-Payroll (2008) - 500 SAP-User auf HP (NT/INTEL, MS SQL) - Produktionsstätten in Deutschland (2x), Polen (2x), Schweiz, Italien, China (2x), Russland (3x), Brasilien
Schleich GmbH
73527 Schwäbisch Gmünd

VESTOLIT GmbH
45772 Marl

Seit über 60 Jahren wird in Marl der Kunststoff PVC hergestellt. Die VESTOLIT GmbH betreibt dort die größten voll integrierten Polyvinylchlorid(PVC)-Produktionsanlagen in Europa mit einer Kapazität von 400.000 t pro Jahr. Managed Services: - Rechenzentrumsbetrieb - Aktuell im Einsatz: - SAP ERP 6.0 - SAP BW - SAP Business Connector - Active Directory-Services - Citrix mit Remotedesktop Services - Datenbankservices - Proxy Service - Antivirus- / Antispam Service - File und Print Services - Diverse Managed Platform Systemlandschaften - WAN-Management Motivation der VESTOLIT: - All for One Steeb spricht die Sprache des Mittelstandes - Stabiler Betrieb der Systeme - Compliance und Sicherheit - Innovation im Rechenzentrum inklusive - Kalkulierbare und transparente Betriebskosten - Skalierbarkeit der Systeme - Alles aus einer Hand – One stop shop - Definierte Servicelevels
Villiger Söhne GmbH & CO Cigarren
79752 Waldshut-Tiengen

Das Unternehmen Villiger Söhne spezialisiert sich auf die Herstellung feiner Tabakwaren, sowie für den Import und Vertrieb von Havannas. Weltweit vertreibt diese Firma Tabakwaren wie zum Beispiel in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den USA und in Indonesien. Bei Villiger Söhne sind seit 1999 FI, AA, EC-CS, CO, MM, SD, HR-PA und HR-BAV produktiv eingeführt. „Wir arbeiten sehr gerne mit All for One Steeb zusammen, weil hier Mittelstand mit Mittelstand spricht und für jedes Anliegen auch eine Lösung gefunden wird.“ Bernd Finkenzeller, Leiter IT der Villiger Gruppe Projekt: - SAP FI/CO europaweit, FI-AA, MM (Einkauf, Lager), SD, Adress- und Retourenmanagement produktiv seit 06/2001 - Einführung SAP FI, AA, CO, EC-CS, MM, PP, SD, HR - Aktuell im Einsatz: SAP ERP 6.0 Ehp 5, SAP BW - 240 SAP-User - Stammhaus in der Schweiz, Produktionsstätten in der Schweiz, Deutschland und Indonesien Besonderheiten: - Verbrauchssteuerabwicklung i.V.m. Lagerbuch - SAP integriertes BDE System - Kundennutzen: - Vermeidung von Schnittstellen - Integriertes System vom Shopfloor bis zur integrierten Planung - Lückenloser und aktueller Informationsfluss - Zahlreiche Analyse- & Auswertungsmöglichkeiten durch SAP BW
WERZALIT GmbH & Co. KG
71720 Oberstenfeld

Die Werzalit GmbH & Co. KG fertigt für den Innen- und Außenbereich Fensterbänke, Fassaden, Balkone, Terrassenbeläge und Tischplatten. Projekt: - Ablösung: VAX-Profi - Stufe 1: FI, AA, CO, MM, PP, SD, QM in DE Produktivstart: 25.05.2009 - Stufe 2: Rollout nach USA und Rumänien ab Mitte 2009 - 128 SAP-User auf IBM (UNIX, Max-DB) - Produktionsstätten in Deutschland, USA und Rumänien. Disposition des Werkes Rumänien von Oberstenfeld aus Besonderheiten: - Variantenkonfiguration mit IS-MILL - komplexe Preisfindung und Lieferterminierung - Scanneranbindung Kundennutzen: - Integrierte Lösung - moderne Software ermöglicht weiteres Wachstum möglich - International einheitliche Geschäftsprozesse, einheitliches Controlling über Landesgrenzen hinweg