Hannover Messe 2019Software und Technologie

Praxistipps zur Digitalisierung

In der Aufklärungskampagne ‚Digital OR Dead‘ vermittelt abas mittelständischen Unternehmen Praxistipps zum Thema Digitalisierung. Im Transformation Camp der Digital Factory auf der Hannover Messe sehen Standbesucher Erfolgsbeispiele.

ERP Digitalisierung

Komplizierte Fachbegriffe allerorten: Digitale Transformation, Internet der Dinge und Industrie 4.0 – bislang wissen nur wenige kleine und mittlere Betriebe, was dahintersteckt. Das zeigt eine Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen zum Stand der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Industrie 4.0 im Mittelstand. Der Karlsruher Softwareanbieter abas will gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Lehre und Beratung Licht ins Dunkel bringen.

Der deutsche Mittelstand ist in Sachen Digitalisierung ins Hintertreffen geraten. Darüber besteht unter Experten weitgehend Einigkeit. Der vergleichsweise geringe Digitalisierungsgrad wichtiger Geschäftsabläufe beeinträchtigt schon heute die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen. „Nach den Schätzungen einiger Berater könnte bereits in 15 Jahren fast die Hälfte der mittelständischen Zulieferbetriebe in Deutschland verschwunden sein“, warnt Mark Muschelknautz, Chief Marketing Officer von abas Software AG.

Wo größere Unternehmen mit entsprechenden Abteilungen und Forschungsprojekten technologisch am Ball bleiben, haben es insbesondere kleine und mittlere Unternehmen der verarbeitenden Industrie oft schwer, relevante Entwicklungen früh zu erkennen und für sich zu nutzen. Die gute Nachricht laut Muschelknautz: „Die technischen Möglichkeiten sind hierzulande verfügbar, und die Umsetzung erfordert teilweise lediglich einen geringen Aufwand.“

Ein Test zeigt die Fortschritte in der Digitalisierung auf

In der Kampagne ‚Digital OR Dead‘ möchte abas ab Februar 2019 mittelständischen Betrieben praktische Hilfsmittel an die Hand geben. In einem Digitalisierungstest finden Unternehmen heraus, wie es um ihre digitale Reife bestellt ist. Sie können sich dabei mit anderen Unternehmen aus ihrer Branche vergleichen. Die Methodik und der Digitalisierungstest hat abas zusammen mit der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen entwickelt.

Im zweiten Schritt werden Interessenten behutsam auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht. abas will für die Digitalisierung zentraler Geschäftsprozesse einfache Erklärungen liefern, die ohne kompliziertes Fachvokabular auskommen. Im dritten Schritt bekommen die Verantwortlichen auf Basis des Digitalisierungstests eine individuelle To-do-Liste, die ihnen aufzeigt, welche Themen oder Unternehmensbereiche sie mit einer hohen Priorität angehen sollten.

Praxisbeispiele in der Digital Factory auf der Hannover Masse

Als Höhepunkt der „Digital OR Dead“-Kampagne baut abas auf der kommenden Hannover Messe 2019, vom 1. bis zum 5. April 2019, in der Digital Factory, Halle 7, Stand B40, auf 170 Quadratmetern ein ‚Transformation Camp für die Digitalisierung mittelständischer Betriebe‘ auf. Fertigungsnahe Unternehmen erhalten für ihre Digitalisierungsverantwortlichen kostenfrei Tickets für die Hannover Messe. Im Transformation Camp wartet der Digitalisierungstest. Im Anschluss erfahren die Messebesucher anhand eines fiktiven Unternehmens praxisnah, wie sich die Digitalisierung konkret starten lässt. In einer Live-Installation sind Beispiele aus der Produktentwicklung, dem Marketing und Vertrieb, der Eingangs- und Ausgangslogistik, Produktion, Beschaffung oder auch dem Service zu sehen. Jürgen Frisch


Trovarit auf der Hannover Messe

guided_tours

‚MES als Enabler von Industrie 4.0‘

Auf der Hannover Messe bietet die Trovarit AG geführte Messerundgänge zum Thema MES / Fertigungssteuerung an.

Treffpunkt: Halle 7, Stand A25

Infos und Anmeldung zu den Guided Tours

Next article Künstliche Intelligenz braucht eine Governance
Previous article SAP-Anwendervertreter klären zur Digitalisierung auf
Scroll Up