Software und Technologie

Die Akzeptanz für SAP HANA aus der Cloud steigt

Im Geschäft mit Managed Enterprise Cloud-Lösungen für SAP HANA haben sich die großen Cloud-Provider an die Spitze gesetzt. Dies zeigt die Studie ISG Provider Lens Germany 2019 – SAP HANA-Services der ISG Information Services Group.

SAP HANA Cloud

Auf die Größe kommt es an: Seit 2015 etabliert sich in Deutschland Markt für cloudbasierte SAP HANA-Angebote. „Die Cloud-Anbieter Amazon Web Services (AWS) und Microsoft haben in Sachen Funktionalität, Flexibilität und Skalierbarkeit nun auch im Markt für cloudbasierte SAP HANA-Services eine führende Position erreicht“, berichtet Rainer Suletzki, Senior Advisor im Auftrag der ISG Information Services Group und Lead Advisor der Studie. „Eine starke Konkurrenz für die beiden großen Anbieter sind allerdings weiterhin Atos, Deutsche Telekom, DXC Technology und Fujitsu.“

Die Stärke der Mitbewerber bestehe vor allem darin, dass sie neben der Cloud-Infrastruktur auch über ein komplettes und ergänzendes Service-Portfolio verfügen. „Auch diese Anbieter vertreiben eigene Cloud-Angebote, sind aber zugleich in der Lage, AWS und Microsoft Azure in ihre Managed Service-Pakete einzubinden“, erläutert Analyst Suletzki. „Als Partner der Hyperscaler fungieren sie als Veredler der reinen Infrastruktur-Anbieter und betten diese in ein komplettes Betriebsmodell ein.“

Rainer-Suletzki „Neben der reinen Cloud-Infrastruktur benötigen SAP HANA-Anwender fast immer auch begleitende Services“, berichtet Rainer Suletzki, Senior Advisor im Auftrag der ISG Information Services Group.

Cloud-Anwender hoffen auf Kostenvorteile

Die meisten Verantwortlichen von SAP-HANA-Projekten prüfen laut ISG-Studie derzeit, ob sie derartige Cloud-Plattformen wegen der mit ihnen verbundenen Kostensenkungen nutzen können. Dies gelte besonders für Neueinführungen von SAP-HANA in mittelgroßen Unternehmen. „Wer Public-Cloud-Optionen nutzen möchte, sollte jedoch beachten, dass er dafür weitgehend standardisierte Anwendungen und Nutzungsprofile benötigt.“, warnt Suletzki. „Insgesamt rechnen wir daher noch auf längere Zeit und insbesondere bei großen Unternehmen mit Hybridstrukturen. Großunternehmen betreiben meist sehr komplexe Systemlandschaften und sind auf Provider angewiesen, welche die reinen Hyperscaler-Plattformen mit einer umfassenden Betriebsunterstützung kombinieren.“

Sechs Anbieter erreichen den Leader-Quadranten

Im „Leader“-Quadranten des Marktsegments „HANA Cloud Offerings – Managed Enterprise Cloud“ weist der ISG-Anbietervergleich im Teilmarkt „Großkunden“ sechs Anbieter aus: Atos, AWS, Deutsche Telekom, DXC Technology, Fujitsu und Microsoft.

Neben den Anbietern für „HANA Cloud Offerings – Managed Enterprise Cloud“ hat die ISG-Studie vier weitere Teilmärkte analysiert und diese zum Teil noch nach ‚Midmarket‘ (Mittelstand) und ‚Large Accounts‘ (Großkunden) unterteilt: Business Warehouse (BW) on HANA, Suite on HANA & S/4HANA – Multi Service Providers, SAP HANA Technology sowie SAP Cloud Platform (SCP).

ISG-Provider-Lens

Im „Leader“-Quadranten des Marktsegments ‚HANA Cloud Offerings – Managed Enterprise Cloud (Large Accounts)‘ konnten sich sechs Anbieter positionieren: Atos, AWS, Deutsche Telekom, DXC Technology, Fujitsu und Microsoft.

Eine Zusammenfassung der Studie sowie eine Liste der bewerteten Anbieter ist hier kostenlos verfügbar. Jürgen Frisch

Next article German CRM Forum
Previous article Multiple Clouds ≠ Multi-Cloud
Scroll Up