Nachrichten

Automotive-Lösung bildet die Kalkulation ab

Die Kombination aus ORBIS AutomotiveONE und der Cost-Management-Suite FACTON EPC richtet sich an Automobilzulieferer. Die Softwarehersteller Orbis und Facton etablieren damit gemeinsam eine Gesamtlösung für ihr Kalkulationsprozesse.

Automotive

Der Standardsoftwerker ORBIS AG und die FACTON GmbH, Anbieter von Enterprise-Product-Costing-Lösungen (EPC), haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ziel dieser Kooperation ist es, Automotive-Zulieferer bei der Realisierung durchgängiger, standardisierter und transparenter Anfrage-, Product-Costing- und Angebotsprozesse zu unterstützen. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um Vorgaben der Automobilhersteller (OEM) in Bezug auf die Kostenoffenlegung (Cost Breakdown, CBD) für neue Bauteile einzuhalten, aber auch für die vorausschauende Qualitätsplanung (Advanced Product Quality Planning, APQP).

Orbis Automotive One und Facton EPC arbeiten im Team

ORBIS hat zu diesem Zweck haben Orbis und Facton das CRM-Branchenpaket ORBIS AutomotiveONE auf Basis von Microsoft Dynamics 365 mit der Suite FACTON EPC verknüpft. Automotive-Zulieferer sollen mit dieser Integration eine integrierten CRM-Gesamtlösung für ihre Request-for-Quotation- und Kalkulationsprozesse erhalten. ORBIS AutomotiveONE deckt die Prozessanforderungen der Automotive-Zulieferindustrie ab, etwa in Bezug auf die Bearbeitung von Anfragen für neue Bauteile, das Angebotswesen samt Preisfindung oder die Zusammenarbeit mit den OEMs bei der Produktentwicklung. Die Kalkulation der Kosten für neue Komponenten bildet FACTON EPC Cost Management ab.

Der gesamte Prozess von der Anfrage über die Kalkulation bis zum Angebot wird aus der CRM-Lösung von ORBIS heraus gesteuert. Ist in der CRM-Software eine Anfrage nach neuen Bauteilen samt den kaufmännischen und technischen Informationen angelegt, werden die für eine Kostenkalkulation benötigten Daten per Knopfdruck an die Cost-Management-Lösung von FACTON übergeben. Ist die Kalkulation fertig, wird das Ergebnis in die CRM-Branchenlösung übertragen. Alternativ dazu lässt sich die Kalkulation durch Eingabe der Anfragenummer in die FACTON-Software starten, wenn Beschäftigte aus der Kalkulationsabteilung keine CRM-Anwenderlizenz haben.

Der Aufwand bei der Angebotserstellung soll sinken

„Gemeinsam bieten wir Kunden aus der Automotive-Zulieferindustrie ein integriertes Lösungsangebot für CRM- und Product-Costing-Prozesse“, erklärt Hendrik Preis, Product Manager Automotive, Manufacturing & Smart Services ORBIS AG. Auch Alexander M. Swoboda, CEO der FACTON GmbH, sieht in der Partnerschaft großes Potenzial: „Im Bereich Angebotsmanagement und -kalkulation ergänzen sich die CRM-Lösung ORBIS AutomotiveONE und unsere FACTON EPC-Suite. Der Aufwand für die Angebotserstellung sinkt, und Fehlerquellen reduzieren sich auf ein Minimum. Gleichzeitig beschleunigen sich die Durchlaufzeiten.“ Erste Projekte im Automotive-Bereich haben ORBIS und FACTON bereits erfolgreich durchgeführt. Jürgen Frisch

Next article DSGVO als Wettbewerbsvorteil nutzen
Previous article T-Systems hievt SAP-Systeme auf Microsoft Azure
Scroll Up