Software und Technologie

Software-Entwickler lieben Java und Javascript

Java und JavaScript sind die dominierenden Sprachen für die Entwicklung von Enterprise-Applikationen in Unternehmen. Das zeigt eine Studie der auf Open Source spezialisierten Non Profit-Organisation Cloud Foundry Foundation.

Java und Javascript

Beim Programmieren verfolgen viele Unternehmen Multi-Sprachen-Strategien, und sie geben Entwicklern nur noch selten vor, welche Sprache sie zu verwenden haben. Java und JavaScript sind mit großem Abstand die von Entwicklern bevorzugten Sprachen. So lautet das Ergebnis einer Studie der Cloud Foundry Foundation, von der eine Reihe von Open-Source-Projekten wie Cloud Foundry Application Runtime, Cloud Foundry Container Runtime und Cloud Foundry BOSH stammen

„Viele Unternehmen vollziehen den Übergang von Legacy-Software zu Technologien, die sich durch Agilität und Flexibilität auszeichnen“, berichtet Chip Childers, CTO der Cloud Foundry Foundation. „Für die Entwickler ist es dann einfacher, das Tool ihrer Wahl zu nutzen.“ Dank Cloudnativer Verfahren könnten Entwickler in Großunternehmen diejenige Sprache wählen, die ihre funktionalen Anforderungen am besten erfüllt.

IT-Entscheidungsträger berichten, dass insgesamt mehr als 25 Sprachen zum Einsatz kommen, mehr als die Hälfte davon jedoch eher selten im einstelligen Prozentbereich. Java und JavaScript sind laut Studie sind die beiden dominierenden Sprachen für die Entwicklung von Unternehmenssoftware. Die am dritthäufigsten verwendete Sprache ist C++, gefolgt von Python, C#  und PHP. Darüber hinaus gebe es auch Sprachen, die bestimmte Zielgruppen je nach Region und Unternehmensgröße vorziehen.

Die vollständige Studie ist hier in englischer Sprache verfügbar. Jürgen Frisch

CloudFoundry-Grafik

Quelle: Cloud Foundry Foundation

Java und JavaScript sind laut Cloud Foundy Foundation die beiden dominierenden Sprachen für die Entwicklung von Unternehmenssoftware. Die am dritthäufigsten verwendete Sprache ist C++, gefolgt von Python, C#  und PHP

Next article Fünf Leitfragen für eine Omnichannel-Strategie
Previous article Bissantz bringt Management-Reporting aufs iPhone
Scroll Up