IndustrieSoftware und Technologie

Siemens macht Industriedaten zugänglich und nutzbar

Datengestützte Entscheidungsfindung in Fabriken sowie über Unternehmensdatenquellen – das ermöglichen neue Services über die Low-Code-Plattform von Mendix, Siemens-Tochter und Anbieter von Low-Code-Lösungen. Die Daten können über jedes Gerät, von jedem Ort aus, in jeder Cloud und auf jeder Plattform ausgetauscht werden.

industrieUm Kunden aus unterschiedlichen Branchen bei der Erstellung kontextbezogener und personalisierter Anwendungen zu unterstützen und ihnen datengestützte Entscheidungsprozesse zu ermöglichen, nutzt Siemens Digital Industries Software die Low-Code Anwendungsentwicklungsplattform Mendix™. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Mendix Data Hub und den neuen Mendix for Industrial Edge-Services verhilft Siemens seinen Kunden zu einer End-to-End-Sicht auf ihre Anlagen, Fabriken und Systeme. So erhalten Fachexperten konkrete und verwertbare Erkenntnisse aus Lösungen, die mit realen Unternehmensdaten entwickelt wurden. Die Mendix-Plattform erweitert das Siemens Xcelerator™-Portfolio um die Möglichkeit, Multiexperience-Anwendungen zu erstellen und Daten über jedes Gerät, von jedem Ort aus, in jeder Cloud und auf jeder Plattform auszutauschen und die Vorteile der digitalen Transformation schneller zu nutzen.

„Unsere Vision bei Mendix ist es, unseren Kunden nicht nur eine Technologie anzubieten, mit der sie Anwendungen schneller und effizienter entwickeln können. Wir möchten ihnen auch eine beispiellose Skalierbarkeit und Flexibilität ermöglichen, indem wir das Xcelerator-Portfolio von Siemens erweitern“, sagt Derek Roos, CEO von Mendix. „Als Teil von Siemens erweitern wir die Mendix-Plattform, um unseren Industriekunden einen erkennbaren Mehrwert zu bieten. Wir möchten sie in die Lage versetzen, aus ihren Daten wertvolle Einsichten zu gewinnen, sei es in einer Fabrikhalle, in verschiedenen Aufzeichnungssystemen oder auch im Außendienst.“


Anzeige

IT-Matchmaker®.guide Industrie 4.0

  • Fachbeiträge
  • Firmenprofile relevanter Anbieter
  • Referenzen aus der Praxis
  • Produktübersichten

Datengestützte Entscheidungsfindung in der Fabrikhalle

Ein Kernziel der digitalen Transformation ist die Fabrikautomatisierung, die sich häufig aufgrund der physischen und systemischen Entfernung zwischen der operativen Technologie (OT) an den verteilten Fabrikstandorten sowie der IT-Organisation, die im Unternehmens-Headquarter angesiedelt ist, verlangsamt. Die neue Mendix for Industrial Edge-Plattform ermöglicht es Fabrikenbetreibern, maßgeschneiderte Anwendungen auf der Mendix Low-Code-Plattform zu erstellen. Diese lokalen Edge-Applikationen erleichtern die Datenerfassung, gewähren Zugang zu Echtzeit-Informationen und bieten eine Vielzahl an optimierten Nutzererfahrungen. Die Low-Code-Plattform wurde entwickelt, um einen Großteil der Komplexität im Zusammenhang mit der Entwicklung von IoT-Anwendungen zu abstrahieren und den Talentpool für deren Entwicklung zu erweitern. Führungskräfte im Bereich OT können so ihre dringendsten Herausforderungen zielgerichtet adressieren, ohne dass die IT umfangreich eingreifen muss. Denn Unternehmensentwickler, Domain-Ingenieure und Mitarbeiter der Fabrikanlage können auch ohne Programmierkenntnisse Apps für Siemens Industrial Edge erstellen. In Kombination mit MindSphere®, der industriellen IoT-as-a-Service-Lösung von Siemens, und anderen Xcelerator Cloud-Lösungen können Kunden schnell und gewinnbringend die Vorteile einer vollständig integrierten Edge-to-Cloud-Erfahrung nutzen.

Freischalten, Erweitern und Personalisieren von Daten aus Kernsystemen

Uneinheitliche Altsysteme, die Daten in verschiedenen Formaten enthalten und komplexe physische Modelle unterstützen, stellen Unternehmen vor die Herausforderung, Entwicklern und Ingenieuren einen sicheren Zugriff auf die richtigen Daten zu ermöglichen. Um Unternehmen dabei zu unterstützen, Daten aus der gesamten Organisation zu entdecken, zu verstehen, zu nutzen, zu kuratieren und sie in der Softwareentwicklung, für Business Intelligence und andere datenintensive Anwendungen einzusetzen, kündigte Siemens ebenfalls die Verfügbarkeit des Mendix Data Hub an. In Verbindung mit der Mendix Low-Code-Entwicklungsplattform hilft Mendix Data Hub Unternehmen dabei, die Bereitstellungszeit von Applikationen drastisch zu verkürzen. Denn eine zeitintensive Suche nach den richtigen Daten und den entsprechenden Dateneigentümern, komplexe Prozesse bezüglich der Berücksichtigung von API-Aufrufen und der Zugriffssicherung gehören für Entwickler mit dieser Lösung der Vergangenheit an.
Zunächst stellt Mendix Data Hub eine Verbindung zu den gängigsten industriellen Datenquellen wie Teamcenter®-Software und SAP bereit. In künftigen Versionen wird die Unterstützung für weitere gängige Datendienste und Datenbanken sowie branchenspezifische Anwendungen integriert. Als Ergebnis einer neuen, umfangreicheren Partnerschaft zwischen Siemens und eQ Technologic lässt sich Mendix Data Hub zusätzlich um eQs eQube® Data-as-a-Service erweitern und bietet somit einen reichhaltigen Satz von über 60 smarten Konnektoren, welche die Nutzung von Industriedaten und Systemintegrationen erleichtern.
Die Plattform unterstützt Unternehmen dabei, ihre Kernsysteme zu modernisieren und große Anwendungsportfolios aufzubauen, um ein kontinuierliches Geschäftswachstum zu gewährleisten.


Anzeige | kostenloses Webinar

Herausforderung MES-Projekt

A

Herausforderung MES-Projekt
Marktüberblick sowie Tipps & Tricks für MES-Projekte

09.10.2020
11:00 - 11:45 Uhr

Thema: MES-Software, Anbietermarkt, Einsatzmöglichkeiten, Potenziale
Referent: Rolf Kipp, Trovarit AG
Wenn sich die MES-Software-Lösungen auch in manchen Bereichen immer stärker einander angleichen, so gibt es doch genug relevante Unterschiede in der Funktionsunterstützung, die eine genaue Auseinandersetzung mit den eigenen Anforderungen und den Leistungen der Software-Lösungen erfordern. Die Funktionsschwerpunkte verschiedener MES-Softwarelösungen reichen vom Erfassen bzw. Auswerten von Betriebs- und Maschinendaten über Optimierungslösungen für die Ressourcenbelegungsplanung bis hin zu Komplettlösungen. Die unterschiedlichen Features der Systeme, die unter den Begriff "MES" gefasst werden, machen den Markt intransparent und gestalten Investitionsentscheidungen anspruchsvoll.
Anmeldung

Next article Studie "Was Online-Kunden wünschen"
Previous article Prototyping beschleunigt die ERP-Implementierung
Scroll Up