Software und Technologie

Sage schiebt seine Lösungen in eine Business Cloud

Cloud-Lösungen für alle Unternehmensanforderungen und Entwicklungsstadien stellt Sage vor. Im Rahmen der Variante Cloud Connected können Unternehmen alternativ ihre bisherigen Sage-Anwendungen mit der Cloud verbinden.

Sage Business Cloud

Ab in die Wolke: Sage, Hersteller Cloud-basierte Unternehmenslösungen mit weltweit 3 Millionen Kunden, präsentiert die Sage Business Cloud mit Lösungen für Unternehmen jeder Größenordnung. Die Sage Business Cloud beginnt bei Buchhaltungslösungen für kleine Unternehmen und reicht bis hin zu Finanzmanagement-Anwendungen und branchenspezifischer Software für größere mittelständische Unternehmen. Konzipiert wurde die Business Cloud laut Unternehmensaussage als Plattform für sämtliche Unternehmensbelange.

Die Sage Business Cloud richtet sich sowohl an Gründer als auch an etablierte Unternehmen. Egal ob Startup, mittelständischer Betrieb oder internationales Unternehmen – alle erhalten auch bei sich schnell verändernden Bedingungen eine maßgeschneiderte Lösung für ihr Kerngeschäft. Da die Sage Business Cloud die jüngsten Fortschritte bei Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen nutzt, hilft sie Unternehmen, effizient und produktiv zu arbeiten.

Schnelle Implementierung und geringe Einstandsinvestitionen

In der Sage Business Cloud profitieren die Anwender von den typischen Vorteilen des Cloud-Modells, nämlich kurze Bereitstellungszeiten, Vermeidung hoher Anfangsinvestitionen, genau kalkulierbare Kosten, Orts- und zeitunabhängiger Anwendungszugriff, sinkender Administrationsaufwand, und sie bekommen zudem hohe Sicherheitsstandards.

Mit der Einführung der Sage Business Cloud erhalten die Cloud-Lösungen von Sage neue Namen: das bisherige Produkt Sage One wird zu Sage Business Cloud Buchhaltung, Sage Live heißt nun Sage Business Cloud Finanzen, die Lösung Sage X3 wird zu Sage Business Cloud Enterprise Management, Sage People wird zu Sage Business Cloud People und Sage Payroll zu Sage Business Cloud Lohnabrechnung.

Auch Desktop-Lösungen bekommen eine Cloud-Erweiterung

Neben den reinen Cloud-Produkten bietet Sage auch sogenannte Cloud-Connected-Lösungen an. Dazu zählen die Produkte Sage 50cloud (bisher: Sage 50c) und Sage 100cloud (bisher: Sage 100c). In dieser Betriebsvariante bekommt eine auf dem Desktop installierte Software Zugang zu Cloud-Services – etwa im Rahmen einer Integration von Microsoft Office 365 – oder einer Webshop-Anwendung. Dieses Modell eignet sich laut Anbieter für Kunden, die den Weg von in die Cloud lieber in kleinen Schritten gehen möchten. Sie könnten ihrer vorhandenen Anwendungen weiter nutzen und bekämen gleichzeitig neueste Technik, ohne ihre IT-Infrastruktur komplett zu erneuern.

„In der Sage Business Cloud Sage bieten wir für jedes Entwicklungsstadium und jede Anforderung die passende Lösung“, erläutert Andreas Zipser, Vice President Sales Central Europe bei Sage. „Wir bündeln dort unsere Buchhaltungsprogramme sowie unsere Anwendungen zur Personalverwaltung und für das Business-Management.“   Jürgen Frisch

Next article Open Source ERP-System für Online-Händler
Previous article SAP stellt ein Preismodell für indirekte Nutzung vor
Scroll Up