HandelSoftware und Technologie

Open Source ERP-System für Online-Händler

Das quelloffene ERP-System (Enterprise Resource Planning) WaWision ist in einer neuer kostenlosen Version verfügbar. Das Update bindet beliebig viele Online-Shops ein und verfügt über Schnittstellen zu Versanddienstleistern sowie Funktionen zur Kundenbetreuung.

Open Source

Ein responsives Layout, umfassende CRM-Erweiterungen und Funktionen für Multichannel: das sind die funktionalen Higlights des ERP-Systems WaWision, das sich an Online-Händler richtet. In der Open-Source-Lösung openWaWision 18.1 lassen sich die Artikel mit beliebig vielen Online-Shops verknüpfen. Darüber hinaus bietet WaWision Schnittstellen zu Online-Shop-Lösungen wie Magento, Gambio, Shopware, WooCommerce, Shopify sowie Adapter zu Sendcloud und Shipcloud und zur Buchung von Internetmarken der Deutschen Post.

Im Bereich CRM können Anwender die Korrespondenz mit Tags filtern. Über die Verbindung zum Kalender lassen sich Kunden zu eingetragenen Terminen einladen. Der E-Mailverlauf wird aus dem Archiv und Ticketsystem dargestellt. Darüber hinaus bildet WaWision Geschäftsprozesse wie Stammdatenverwaltung, Angebots- und Auftragswesen, Rechnungsstellung, Lagerverwaltung, Versand, Zeiterfassung ab. Die ERP-Lösung läuft unter Windows, MacOS und Linux sowie als CloudVariante.

Echtzeit-Überblick über Geschäftsprozesse

Ein bis zwei mal im Jahr erscheint von WaWision eine kostenlose Open-Source-Variante, die aus der kostenpflichtigen Professional-Version extrahiert wird. Diese bildet die wichtigsten Geschäftsprozesse, umfassende CRM-Funktionen und Schnittstellen zu Online-Shop- und Versandanbietern ab. Auch Warenwirtschaft, Buchhaltung und Teamfunktionen sind in der Open-Source-Version enthalten. Wer umfangreichere Module benötigt, kann auf die Professional- oder Enterprise-Software umsteigen. Ab der Professional-Version enthält WaWision einen App-Store, über den sich mit neue Module und Schnittstellen integrieren lassen. Die Professional-Version mit Support kostet einmalig 595 Euro für fünf Nutzer.

WaWision kommt vom Augsburge Anbieters embedded projects GmbH, der ursprünglich als Hardware-Produktion mit eigenem Online-Shop gestartet ist. Als das Startup kein passendes ERP-System fand, haben die Gründer WaWision entwickelt. Inzwischen fokussiert das Unternehmen ausschließlich auf das ERP-System. Die Open-Source-Version ist kostenlos erhältlich unter www.wawision.de/downloads. Jürgen Frisch

 

 Screen WaWision ERP

(Quelle Foto: embedded projects GmbH)

Über die Verbindung zum Kalender können Anwender von WaWision ihre Kunden zu den eingetragenen Terminen einladen.

Next article Die Applikationsplattform Cloud Foundry legt stark zu
Previous article Sage schiebt seine Lösungen in eine Business Cloud
Scroll Up