ERPRatgeber

Migrations-Tipps schützen SAP-Kunden vor Reinfällen

Der SAP gelang es noch nicht, alle Vorbehalte ihrer Bestandskunden gegenüber der neuen Software-Generation SAP S/4HANA abzubauen. Laut einer aktuellen globalen Befragung des Marktforschers IDC unter 300 SAP-Anwendern entdecken SAP-Kunden, die bereits auf SAP S/4HANA umgestiegen sind, jedoch den Mehrwert der Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Suite. Implementierungs-Tipps helfen IT-Verantwortlichen beim Wechsel.

DIE 1.000ste Installation für S/4 HANA vermeldete die SAP im September 2017. Unter ihnen befinden sich große Namen wie die Daimler AG, Airbus und der der deutsche Motorenhersteller DEUTZ. Sie dürften mit der neuen Software-Generation der SAP zufrieden sein. Laut einer aktuellen globalen Befragung des Marktforschers IDC unter 300 SAP-Anwendern entdecken SAP-Kunden, die bereits auf SAP S/4HANA umgestiegen sind, den Mehrwert und legen Vorbehalte gegenüber der ERP-Software ab.

Tipps für Umsteiger auf S/4HANA

IDC hat mit neun Unternehmen, die SAP S/4HANA bereits einsetzen, neben einer webbasierten Befragung auch persönliche Interviews durchgeführt. Ziel war es herauszufinden, welche Tipps sie anderen Unternehmen mitgeben, die auf SAP S/4HANA umsteigen wollen. Die wichtigste technische Herausforderung vor der Migration auf SAP S/4HANA sehen die bisherigen Anwender darin, die Stammdaten angemessen aufzubereiten. Die Bereinigung der Daten spielt für eine erfolgreiche Implementierung  eine wichtige Rolle.

Vordefinierte Standardprozesse nutzen

Ein weiterer Tipp der S/4HANA-Anwender: Bestenfalls vordefinierte Standardprozesse der SAP nutzen, anstatt kundenindividuelle Prozesse um jeden Preis mitzunehmen. Vorteilhaft ist dies für Unternehmen, deren Systeme etwa nach dem Greenfield-Approach implementiert wurden, da sie sämtliche spätere Innovationen von SAP problemlos integrieren können. Ein Tipp der SAP S/4HANA-Anwender bezieht sich auf die Nutzung der Echtzeitinformationen. Es gilt darauf zu achten, dass aus diesen Informationen nicht nur neue Einsichten gewonnen, sondern auch direkt und automatisch Prozesse angestoßen werden. Geschieht dies nicht, bleibt enormes Potenzial im Unternehmen ungenutzt.

SAP S/4HANA Finance liegt im Funktions-Ranking ganz oben

Die Vereinfachung der Prozesse mit Unterstützung durch die In-Memory-Datenbank SAP HANA hat ihren Ursprung im Finanzwesen. Auch heute wird SAP S/4HANA Finance ganz oben im Funktions-Ranking von SAP S/4HANA gelistet. 40 Prozent der Unternehmen, die SAP S/4HANA im Einsatz haben, haben ihr Finanzwesen bereits migriert. Bei Unternehmen, die derzeit den Einsatz von SAP S/4 HANA planen, fällt die Entscheidung in 38 Prozent der Fälle auf SAP S/4HANA Finance. Ebenfalls beliebt sind bei SAP-S/4HANA-Nutzern Funktionen für das Projektmanagement (37 Prozent), für den Personalbereich (36 Prozent) und ERP-Kernprozesse (35 Prozent). Funktionalitäten für das Marketing, die Beschaffung und das Lieferkettenmanagement werden bislang noch weniger häufig genutzt (19, 22 beziehungsweise 23 Prozent).

Public Cloud findet noch wenig Zuspruch

Nach den Erkenntnissen der IDC setzen die meisten Unternehmen bei der Implementierung von SAP S/4HANA auf eigene Systeme, die sie selbst betreiben oder betreiben lassen. Die Mehrheit, mehr als 40 Prozent der Unternehmen, die SAP S/4HANA konkret planen oder bereits im Einsatz haben, nutzt die Software in einer Private Cloud, beispielsweise in der SAP HANA Enterprise Cloud. Unter den Unternehmen, die bereits SAP S/4HANA nutzen, haben sich nach der Befragung von IDC derzeit nur 15 Prozent für die Public Cloud entschieden.

SAP-S/4HANA-Nutzer erkennen Mehrwert

Die Migration auf SAP S/4HANA kann sich für SAP-Anwender auch finanziell auszahlen. Ihre Erwartungen und Bedenken gegenüber der neuen Software-Generation hängen laut der IDC-Studie aber davon ab, wie intensiv sie sich bereits mit der Software auseinandergesetzt haben. Wer SAP S/4HANA bereits im Alltag kennengelernt hat, ist vom Mehrwert der Software überzeugt: Jeder Dritte SAP-S/4HANA-Nutzer gibt sich sicher, dass SAP S/4HANA die Produktivität der Mitarbeiter steigert und die Kosten senkt. Die bisherigen SAP-S/4HANA-Anwender erkennen laut den Umfrageergebnissen auch den Nutzen von Echtzeitinformationen und sehen in SAP S/4HANA einen Treiber, der ihnen konkrete Mehrwerte für ihr Unternehmen bietet. Andreas Schmitz/hei

Der Autor:

Der Journalist Andreas Schmitz war Mitglied der Gründungredaktion der Managementzeitschrift CIO und leitete ehemals die Redaktion des Unternehmensportals SAP.info.


Anzeige

Die Marktübersicht und Standard-Referenz für SAP-Lösungen

  • Produkt- bzw. Marktübersicht
  • Profile der Anbieter und Dienstleister
  • Projektberichte
  • Fachbeiträge neutraler Experten zu aktuellen Themen

Informationen zur Beteiligung am Guide SAP-Lösungen 2018 können Interessierte unter Stephan.Klein@Trovarit.com anfordern.

Next article IT-Trends 2018: Risiken und Chancen für Unternehmen
Previous article Google Cloud kommt in Deutschland an
Scroll Up