Nachrichten

GUS Group schluckt Finanzspezialisten K+H Software

Um die Entwicklungs- und Beratungskompetenzen zu bündeln, übernimmt die GUS Group den langjährigen Lösungspartner K+H Software. Alleinige Geschäftsführerin von K+H Software wird Roswitha Habersetzer.

Der Kölner Standardsoftwerker (ERP) GUS Group, Hersteller hat seinen Lösungspartner K+H Software GmbH & Co. KG komplett integriert. K+H bietet mit der webbasierten Buchhaltungssoftware fimox eine Lösung für Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kostenrechnung. Rund 2000 Anwender nutzen die branchenunabhängige Lösung und wickeln darüber jährlich bis zu 50 Millionen Buchungssätze pro Mandant ab. K+H ist Entwicklungspartner von GUS-OS Finance, einem Teil der ERP-Lösung GUS-OS Suite.

„Wir arbeiten bereits seit 2004 erfolgreich mit dem Team von K+H zusammen“, berichtet Dirk Bingler, Sprecher der Geschäftsführung der GUS Deutschland GmbH. „Durch den Zusammenschluss der Unternehmen steht unseren Kunden nun ein erweitertes Netzwerk an Finance-Experten zur Verfügung. Zudem stellen wir die Weiterentwicklung unserer Finance-Lösung auf eine breitere Basis und können schneller auf Marktanforderungen reagieren.“

Im Zuge der Übernahme ändert sich Führungsebene von K+H: Arne Claßen, der das Unternehmen und seine Lösungen in den vergangenen 19 Jahren aufgebaut hat, scheidet als geschäftsführender Gesellschafter aus. Alleinige Geschäftsführerin wird Roswitha Habersetzer. Sie gehört seit Mai 2015 zur K+H-Geschäftsführung und war seit März 2000 maßgeblich am Auf- und Ausbau der Buchhaltungssoftware fimox beteiligt. Jürgen Frisch

Next article Textverarbeitung und Content Management im Team
Previous article Infor OS bekommt erweiterte Programmschnittstellen
Scroll Up