ERP

Gebündelte SAP-HANA-Kompetenz

Das Software- und Business-Consulting-Unternehmen ORBIS AG und die BLUE STEC GmbH, Dienstleister für SAP-Technologie, -Betrieb und -Sicherheit, haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Die neuen Partner wollen Unternehmen dabei unterstützen, ihre SAP-ERP-Landschaft auf eine SAP-HANA-Datenbank zu migrieren und im Anschluss daran auf SAPs Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Suite S/4HANA zu wechseln.

DIE EIGENEN Kompetenzen in Bezug auf Beratung, Prozesse und Technologien im SAP-Umfeld ergänzt ORBIS durch das Know-how von BLUE STEC im Bereich der SAP-Basisbetreuung und bei der Bereitstellung von Hosting- und Cloud-Services. Beim Umstieg auf eine SAP-HANA-Datenbank oder auf SAP S/4HANA erhalte der Kunde so alle Leistungen aus einer Hand.

Roadmap für Datenbank-Migration

Die Experten von ORBIS wollen IT-Verantwortliche bei der Erstellung einer Roadmap unterstützen und legen in Abstimmung mit ihm fest, in welcher Reihenfolge die einzelnen SAP-Anwendungen migriert werden. Sie würden dabei auch prüfen, inwieweit vorhandene SAP-Applikationen beziehungsweise ABAP-Eigenprogrammierungen angepasst und optimiert werden müssen, damit sie mit SAP HANA kompatibel sind und auch nach der Migration funktionieren. Die notwendigen Tests an den SAP-basierten Eigenentwicklungen werden den Angaben zufolge im Rahmen einer Custom-Code-Analyse durchgeführt. Ermittelt werde auch die erforderliche Größe der SAP-HANA-Datenbank.

Proof-of-Concept-Lösung (PoC) ermöglicht Testlauf

Die SAP-Basisbetreuung durch BLUE STEC soll das Zusammenspiel von Hardware, Betriebssystem und Datenbank sicherstellen wie auch die Verfügbarkeit, Performance und Aktualität der SAP-Software. Der Support erfolge wahlweise in Deutsch und Englisch, stehe rund um die Uhr zur Verfügung, also 24 x 7 x 365, und sei ausschließlich in Deutschland angesiedelt. Der SAP-Partner BLUE STEC stellt laut dem Anbieter eine SAP-HANA-Installation als Managed Service in Form einer Proof-of-Concept-Lösung (PoC) im eigenen Rechenzentrum bereit. Der Betrieb kritischer SAP-Prozesse lasse sich so in einer „Sandbox-Umgebung“ auf der In-Memory-Datenbank SAP HANA testen.

Die neuen Kompetenz-Partner für SAP HANA

Die BLUE STEC GmbH aus Lüneburg agiere als Dienstleister rund um die Themen SAP-Technologie, SAP-Betriebsführung und -Sourcing an der Schnittstelle zwischen IT-Infrastruktur und SAP-Anwendungslogistik. Das Team aus SAP-Spezialisten biete mittelständischen Unternehmen Know-how in Bezug auf die SAP-Technologie und -Sicherheit, gewährleiste die Betriebsführung von SAP-Installationen und den Abschluss von SAP-Projekten.

ORBIS versteht sich als ein international tätiges Software- und Business Consulting-Unternehmen. ORBIS berät und unterstützt den Angaben zufolge mit rund 400 Mitarbeitern internationale Konzerne und mittelständische Unternehmen – von der IT-Strategie und Systemauswahl über die Optimierung der Geschäftsprozesse bis hin zur Systemimplementierung und Systemintegration. Dabei setzt ORBIS auf die Lösungen von SAP und Microsoft. Die Kernkompetenzen umfassen laut dem Unternehmen klassisches Enterprise Resource Planning (ERP), SAP S/4HANA, Supply Chain Management (SCM), Logistik (EWM/LES), Manufacturing Execution Systeme (MES), Variantenmanagement, Customer Relationship Management (CRM) On Premise und Cloud, Business Analytics (BI, EPM und Data Warehousing) und Product Lifecycle Management (PLM).
ORBIS unterstütze weltweite Rollouts von ERP-Lösungen und Prozessen. Eigene Lösungen für Industrie 4.0, BI, MES, Produktkostenkalkulation und Variantenmanagement sowie Add-Ons auf Basis von SAP vervollständigen den Angabe zufolge das Leistungsportfolio. Auf der Plattform von Microsoft Dynamics 365 bietet ORBIS eigene Branchenlösungen und Best Practices wie die SAP-Integration. hei


Anzeige

IT-Matchmaker.guide SAP Lösungen: Standardreferenz & Einkaufsführer für SAP-Lösungen

Neben Fachbeiträgen unserer Partner und der Trovarit-Competence-Center, enthält der IT-Matchmaker.guide SAP Lösungen Marktübersichten in tabellarischer Form sowie Profile und Success Stories der Anbieter.

Next article Industrie 4.0 erfordert intelligente Vernetzung
Previous article Maschinenbauer nutzen Service-Chance nicht
Scroll Up