Software und Technologie

Dynamics 365 optimiert Vertrieb und Kundendienst

Mehr als 100 neue Funktionen und Features bringt das Frühjahrs-Update für Microsoft Dynamics 365. Der Fokus liegt auf Vertrieb und Marketing. Office 365 ist eng integriert.

Auf intelligente Geschäftsprozesse zielen die Microsoft-Lösungen Dynamics 365 for Marketing, Dynamics 365 for Sales und Power BI. Unternehmen bekommen Unterstützung beim Optimieren ihrer Prozesse, können schneller auf Kundenanfragen reagieren und auf der Basis von Datenauswertungen passgenaue Produkte und Dienstleistungen entwickeln.

Mit der ab April verfügbaren Lösung Dynamics 365 for Marketing können Anwender ihre Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten ab April 2018 besser bündeln. Die Suite integriert die Komponenten Dynamics 365 for Sales und Office 365. Mit Dynamics 365 for Sales Professional führt Microsoft Kernfunktionen für die automatisierte Vertriebssteuerung (Sales Force Automation) ein. Die Lösung verbessert laut Anbieteraussage das Opportunity Management, die Vertriebsplanung, das Performance Management sowie die Produktivität der Vertriebsteams.

Ein Assistent scannt die E-Mails der Kunden

Der Relationship Assistant in Dynamics 365 for Sales unterstützt den Vertrieb dabei, bestehende Kundenbeziehungen über Erinnerungen oder Alerts besser im Blick zu behalten. E-Mails in Outlook werden automatisch auf wichtige Informationen untersucht und Kontakten zugewiesen. So sollen Vertriebsmitarbeiter Nachrichten schneller finden und und gezielt verfolgen können. Die Funktion E-Mail-Engagement liefere Einblicke aus den Kunden-Mails und erleichere das Priorisieren der Kontakte.

Die Power BI Insights Apps bieten vorkonfigurierte und auf individuelle Anforderungen angepasste Einblicke in Marketing und Vertrieb, Kundenservice, Geschäftsprozesse, Finanzen sowie Personalmanagement. Anwender könnten die Daten mit zusätzlichen Informationen anreichern und über Power BI individuell anpassen, um die Relevanz und Genauigkeit der Erkenntnisse zu verbessern.

Damit Unternehmen mit ihren Geschäftsanwendungen auf die sich ständig ändernden Business-Anforderungen eingehen können, führt Microsoft in Dynamics 365 die Business Application Platform ein. Darüber können Unternehmen Anwendungen in Dynamics 365 und Office 365 mit den Komponenten PowerApps, Microsoft Flow und Power BI erweitern. Der Common Data Service for Apps biete neue Funktionen für die Modellierung von Geschäftsprozessen. Die Common Data Service for Analytics reduzierten die Komplexität bei der Integration und Analyse von Daten aus Unternehmensanwendungen in Power BI. Damit ließen sich Daten aus verschiedenen Quellen integrieren, und Anwender bekämen Zugriff auf Business Analytics über die für sie relevanten Daten. Jürgen Frisch

Next article Auf dem Weg zu ERP 4.0
Previous article ConSalt schützt Unternehmen vor Lizenzproblemen
Scroll Up